Das Kloster zu Ehren des Schutztuches der Gottesmutter

Das Kloster zu Ehren des Schutztuches der Gottesmutter, gegründet von Awraamij aus Gorodez (Tschuchloma) – ein Männerkloster, das dem Kostromaer Bistum der Russischen Orthodoxen Kirche gehört und in der Region Kostroma, im Dorf Noshkino, am Ufer des Tschschuchlomaer Sees liegt.

Das Kloster wurde im XIV. Jahrhundert vom ehrwürdigen Awraamij aus Tschuchloma, dem Schüler von Sergij aus Radonesh gegründet.

Der Bau des Klosters begann Anfang des XVII. Jahrhunderts. 1608 wurde von dem Zaren Wassilij Iwanowitsch Schujsskij „aus dem Glauben und dem Versprechen“ die Steinkirche zu Ehren des Schutztuches der Gottesmutter angelegt. Aber nach der Entthronung von Wassilij Schujsskij kam der Bau zum Stillstand und wurde erst 1631 beendet. Diese Kirche war die erste Steinkirche im Norden der Region Kostroma. Darunter befanden sich die Reliquien des ehrwürdigen Awraamij.

1808 wurde im Kloster der silbern-kupferne Reliquienschrein über den Reliquien des ehrwürdigen Awraamij aufgestellt.1895 wurde ein neuer silberner Reliquienschrein mit den Mitteln der Tschuchlomaer Bauer, die in Petersburg arbeiteten, hergestellt. Das war ein Meisterwerk der Juwelierkunst der damaligen Zeit.

Über dem Brunnen, der vom ehrwürdigen Awraamij gegraben wurde, stand eine hölzerne Kapelle. Jährlich kam aus dem Kloster zu dieser Stelle eine Kirchenprozession. Dem Volksglauben nach besitzt das Brunnenwasser Heilkraft.